LOgo_Rund_HP

Schneidwerkzeuge

Schneidwerkzeuge zur Herstellung von Wänden aus Holzbetonschalungssteinen

 

Holzspanschalungssteine bestehen zu ca. 80 % aus Holzspänen und zu ca. 20 % aus Zement und Mineralien. Schneidwerkzeuge müssen aufgrund des Materialmix Holz + Stein widerstandsfähig ihren Dienst tun. Am effektivsten lässt sich der Holzbeton mit raspelnden Klingen oder Sägeblättern schneiden. Aus praktischen Erfahrungen sind uns die Vor- und Nachteile der unter- schiedlichen Werkzeuge bei der Holzspansteinbearbeitung bekannt. Fabrikate der einzelnen Werkzeugarten wurden bei der Eignungsbewertung nicht Berücksichtigt.

Vorteil:

Geringer Verschleiß am Sägeblatt ; mit ca. 7 €/Stk. kostengünstige Sägeblätter ; leichte Handhabung ; schmale Schnittbreite ; präzises Schneiden möglich.

Nachteil:

Geringe Schnitttiefe, jedoch für eine Steinwandung ausreichend.

Fazit:

Sehr Empfehlenswert zur Bearbeitung von Holzspansteinen.

 

Vorteil:

Für Längsschnitte, Gehrungsschnitte, Durchschnitte von Holzspansteinen sehr gut geeignet ; schmale Schnittbreite ; präzises Schneiden bei neuwertigem Sägeblatt möglich ; 230 Volt ; Gebrauchtkauf und Verkauf auf Internet- Plattformen gut möglich.

Nachteil:

Mit ca. 200 kg hohes Gewicht und dadurch eingeschränkte Flexibilität ; Ersatzblatt ca. 130 €/Stk. ; Hoher Neupreis.

Fazit:

Sehr Empfehlenswert zum Schneiden aller Holzspan- Steinsorten; Profisäge

 

Vorteil:

Gerade Schnitte über beide Steinwandungen möglich ;mit Benzinmotor universell einsetzbar.

Nachteil:

Kettenverschleiß ; große Schnittbreite sorgt für Steinfugen im Wandaufbau ; unsachgemäße Handhabung kann schnell zu ernsthaften Verletzungenführen.

Fazit:

Bedingt Empfehlenswert zur Bearbeitung von Holzspansteinen.

 

Vorteil:

Mit einem Diamantblatt gute und ausdauernde Schneideigenschaften.

Nachteil:

Nach dem Schneiden von Holzspansteinen lässt die Schneidwirkung bei anderen Stoffen stark nach. Geringe Schnitttiefe ; unsachgemäße Handhabung kann schnell zu ernsthaften Verletzungen führen.

Fazit:

Bedingt Empfehlenswert zur Bearbeitung von Holzspansteinen.

 

Vorteil:
Beide Steinwandungen lassen sich gleichzeitig schneiden sofern das Schwert ausreichend lang ist.

Nachteil:
Nach dem Schneiden von Holzspansteinen lässt die Schneidwirkung an anderen Werkstoffen stark nach; schnelle Abnutzung der Sägeblätter führen zu Arbeitsunterbrechungen ; zum schneiden von Holzspansteinen bieten el. Fuchsschwänze einen zu geringen Arbeitshub.

Fazit:
Ungeeignet zur Bearbeitung von Holzspansteinen.

 

Vorteil:
Nur in Verbindung mit einem Schrupptopf zum leichten Höhenausgleich der oberen Steinlage verwendbar.
Nachteil:
Keine Schneideigenschaften an Holzbeton ; hohe Qualmentwicklung.

Fazit:
Ungeeignet zum schneiden, geeignet zum schruppen von Holzspansteinen.

 

Vorteil:
Kein Vorteil, verboten

Nachteil:
Ungeeignet, da bauliche Veränderungen an der Säge erforderlich wären, diese aber verboten sind.

Fazit:
Ungeeignet zur Bearbeitung von Holzspansteinen.

 

Zur Befestigung von Schalbrettern als Hilfsschalung an den Holzspansteinen eignen sich Akkuschrauber und “Spaxschrauben“ mit Gewinde bis zum Kopf besonders.